Pressemitteilung

Nachhaltigkeit

Neues Reparaturcafé in Werl

Männer reapieren GegenständePräzision und Fachwissen verbindet die MännerMaria Kemper

Bereits vor circa 2 Jahren entstand die Idee, ein Reparaturcafé als ehrenamtliches Projekt der Caritas-Konferenz ins Leben zu rufen. Die Idee von Martine Postma aus Amsterdam beeindruckte mit dem Gedanken auf  Nachhaltigkeit zu setzen. Gegenstände eben nicht sofort wegzuwerfen, sondern wieder zu reparieren.

Handwerker, Bastler und Tüftler, die sich ehrenamtlich engagieren wollten, fanden sich schnell. Geeignete Räumlichkeiten zu finden war jedoch nicht so einfach. Doch im Sommer diesen Jahres kam sofort eine Zusage vom Besitzer der Hofstelle Kenter, Ulrich Kenter. Er fand die Idee sehr gut und gab den Engagierten sofort die Möglichkeit, das Anwesen zu besichtigen. Schnell war ihnen klar, dass die Räumlichkeiten ideal waren. Sehr unkompliziert und erfolgreich verliefen die Besprechungen. Einige Behördengänge mussten erledigt und der geschützte Begriff Reparaturcafé in Holland angemeldet werden.

Ganz erfreut war die Konferenz darüber, dass der Caritasverband Soest die Trägerschaft übernahm und die Caritasstiftung des Erzbistums Paderborn unser Projekt bezuschusst. Fleißige Helfer renovierten und gestalteten die Zimmer, denn das alte Fachwerkhaus soll auch eine Begegnungsstätte werden. Neben Gegenständen, die zur Reparatur gebracht werden, wie Toaster, Staubsauger, Spielzeug, Computer, Fahrräder und so weiter können auch Kleinmöbel oder Stühle zum Verleimen zur Reparatur gebracht werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich das Smarthone erklären zu lassen.

Jeder kann vorbeischauen und  in gemütlicher Runde bei Kaffee, Tee, Kuchen oder einer Flasche Bier gegen eine Spende klönen. Ab Februar öffnet das Reparaturcafé immer am 1. Mittwoch im Monat von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr.


Galerie