Unser Verband:

Unser Netzwerk von Ehrenamtlichen

Diözesanrat 2012

Die Caritas-Konferenzen im Erzbistum Paderborn e.V. sind ein katholischer Verband von Menschen, die sich ehrenamtlich und caritativ in Gemeinden und Einrichtungen einsetzen. Unser Netzwerk verbindet mehr als 17.000 Frauen und Männer, die in Pfarreien und Gemeinden, in Altenheimen oder Krankenhäusern, in Besuchsdiensten und sozialen Initiativen unterschiedlichen Notlagen entgegenwirken wollen.
Im Netzwerk finden sie Gleichgesinnte und Ansprechpartner auf verschiedenen Ebenen und erhalten Unterstützung in ihrem caritativen Handeln.

CKD - nah vor Ort

Die Basis unseres Netzwerkes liegt auf der Ebene der katholischen Kirchengemeinden. Hier schließen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 650 Caritas-Konferenzen oder Caritas-Helfergruppen zusammen. Sie besprechen, beraten und verantworten die caritativen Anliegen selbstständig. Die sich regelmäßig treffenden Gruppen werden von einem (in der Regel auf 4 Jahre) gewählten ehrenamtlichen Vorstand geleitet. Caritas-Konferenzen arbeiten nach einer Satzung.
Kleine Gruppen mit wenigen Mitarbeiter/innen, nennen sich Helfergruppen. Diese arbeiten nach einer Arbeitsordnung. Dort, wo es keine Caritas-Konferenz oder Caritas-Helfergruppe gibt, steht oft ein Ansprechpartner zur Verfügung.
In der Gemeinde, im Pastoralverbund und Pastoralem Raum kooperieren Caritas-Konferenzen mit anderen Gruppen.

Mittlere Ebene: Region und Dekanat

Die Leitungen der Caritas-Konferenzen und Caritas-Helfergruppen schließen sich im Erzbistum Paderborn in 40 Regionalverbänden zusammen. Bei Regionalarbeitskreisen, Bildungs- und Besinnungstagen werden Informationen und Erfahrungen ausgetauscht, gemeinsame Aktionen geplant und Fortbildung für die Ehrenamtlichen geleistet. Ein ehrenamtlicher Regionalvorstand leitet diese Zusammenkünfte. CKD-Regionalverbände arbeiten nach einer Regionalsatzung.
Den CKD-Regionalverbänden sind die Gruppen der Katholischen Krankenhaus-Hilfe und der Katholischen Altenheim-Hilfe angeschlossen.
Ebenfalls können sich andere CKD-Gruppen und Projekte anschließen. Dies sind ehrenamtliche Gruppen, die sich einer speziellen Aufgabe widmen, die über die Gemeindeebene hinausgeht: Kleiderläden, Mittagstische, Suppenküchen, Warenkörbe, Hospizgruppen, Selbsthilfegruppen, Runde Tische, Flüchtlingshilfe usw.
Regionalvorstände bilden Dekanatsteams und bestimmen eine Dekanatssprecherin als Ansprechpartnerin für Belange und Vertretungsaufgaben im Dekanat. Das Dekanatsteam trifft sich bei Bedarf zu Absprachen und zum Informationsaustausch.

Im Bistum

Alle Caritas-Konferenzen und Caritas-Helfergruppen sind dem CKD-Diözesanverband angeschlossen. Sie werden vertreten durch die Regionalvorstände, die zweimal im Jahr zum Diözesanrat zusammen kommen. Hier werden grundlegende Leitlinien des Verbandes beraten, diskutiert und beschlossen und Fortbildungen angeboten. Die langfristigen Arbeitsschwerpunkte werden festgelegt. Der Diözesanrat wählt den Diözesan-Vorstand, der ebenfalls ehrenamtlich tätig ist.
Der Diözesan-Vorstand setzt die Beschlüsse des Diözesanrates um und sorgt dafür, dass die satzungsgemäßen Aufgaben des Verbandes wahrgenommen werden. Er wird dabei von den hauptberuflichen Mitarbeiterinnen der Diözesan-Geschäftsstelle unterstützt, die auch die Arbeit der Ehrenamtlichen in den Regionen und Pastoralen Räumen begleiten.

Grüne Damen und Herren

Die Katholische Krankenhaus-Hilfe und die Katholische Altenheim-Hilfe sind in diözesanen Arbeitsgemeinschaften zusammengeschlossen. Ehrenamtliche Gruppen einzelner Krankenhäuser und Altenheime arbeiten hier mit bzw. können sich diesen Arbeitsgemeinschaften anschließen. Die diözesanen Arbeitsgemeinschaften haben eine gewählte ehrenamtliche Vorsitzende und vertreten ihre Arbeitsgemeinschaft im Diözesanrat.

Bundesweit und International

Die Caritas-Konferenzen Deutschlands e.V. - das Netzwerk von Ehrenamtlichen (CKD) sind der Dachverband von ca. 70.000 ehrenamtlichen Frauen und Männer (17.000 allein im Diözesanverband Paderborn). Zu ihm gehören 18 diözesane Organisationen. Der gewählte ehrenamtliche Vorstand legt die langfristigen Leitlinien des Bundesverbandes fest und vertritt die Interessen der Ehrenamtlichen in Kirche und Gesellschaft. Bei den jährlichen Bundestagungen kommen die Diözesanvorstände zusammen, um über grundsätzliche Arbeitsschwerpunkte und Strukturen des Verbandes zu beraten und zu beschließen.

Die Caritas-Konferenzen Deutschlands sind in dem internationalen Frauenverband AIC  Association Internationale des Charité vertreten. Etwa 200.000 Ehrenamtliche in 53 Ländern sind in diesem weltweiten Netz miteinander verbunden.Der Sitz der internationalen Organisation der CKD ist in Belgien.

Kontakt:

Association Internationale des Charités
Rampe des Ardennais 23
1348 Louvain-La-Neuve
info@aic-international.org
www.aic-international.org

Download

Organigramm CKD