Wir handeln: kompetent, kreativ, ehrenamtlich!

Diözesarat mit Menschen ckd

Vielfältig und kreativ

Wir begleiten, beraten und unterstützen Menschen, wenn Probleme des Alltags eigenen Kräfte und Handlungsmöglichkeiten einschränken. Dabei entwickeln wir neue Ideen oder greifen Initiativen auf, die beiden Partnern gut tun.
Unsere Einsatzfelder sind vielfältig, weil wir uns bei unserem Tun an den Bedürfnissen der Menschen in unserem Umfeld orientieren. Wir engagieren uns in Kirchengemeinden, in Altenheimen und Krankenhäusern, aber auch in Gruppen mit besonderen Schwerpunkten wie Hospizdienste, Suppenküchen, Warenkörbe, Kleiderläden und Patenschafts-Projekte.
Wir leisten und vermitteln soziale und materielle Hilfen unkompliziert, kurzzeitig und dauerhaft.

Nah am Menschen

Wir machen uns auf, um Hilfe anzubieten und zu leisten.
Eine besondere Bedeutung hat der Besuchsdienst. Zu den Menschen zu gehen, ihnen zuzuhören, ein offenes Ohr für kleine und große Nöte zu haben und ein persönliches Band zur Gemeinde/zur Kirche zu knüpfen, liegt uns am Herzen.
Wir laden auch ein, bei Spielnachmittagen und Hausaufgabenhilfe, bei Seniorennachmittagen, an Krankentagen oder im Trauercafé Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Ehrenamtlich und kompetent

Ehrenamtlich bringen wir Ideen, persönliche und berufliche Kompetenzen, Erfahrungswissen, Zeit und Flexibilität in die Arbeit ein, um die Lebenslagen von Menschen zu verbessern. Durch Aus-und Fortbildungen erfahren wir weitere Qualifizierung für unser Tun. So können wir

  • versteckte Nöte wahrnehmen
  • auf neue Notlagen reagieren
  • uns vernetzen, um Nöte zu erkennen
  • uns zuständig fühlen
  • weitergeben, wo es welche Hilfen gibt
  • Missstände entdecken und öffentlich machen
  • andere auf Nöte aufmerksam machen

Wir sind ein Netzwerk aus Gleichgesinnten, in dem wir Rückhalt und Gemeinschaft erfahren. Im Austausch profitieren und lernen wir voneinander. Wir handeln zum Schutz der Betroffenen diskret und verpflichten uns zur Verschwiegenheit. Aber Missstände und ihre gesellschaftlichen Ursachen machen wir öffentlich.
Unser Bildungsprogramm bietet uns Kurse und Fachtagungen, um unsere ehrenamtliche Kompetenz auszubauen, neue Ideen und Projekte zu entwickeln und Erfahrungen auszutauschen, damit wir uns gegenseitig stärken können.

Unentgeltlich aber nicht kostenlos

Unsere Zeit ist der größte Einsatz, den wir zu verschenken haben. Wir arbeiten prinzipiell unentgeltlich. Aber Ehrenamt ist nicht kostenlos zu haben.
Wir leisten unsere Arbeit innerhalb bestimmter Rahmenbedingungen:

  • Erstattung der durch das Ehrenamt entstehenden Kosten
  • Versicherungsschutz
  • Einarbeitung und Fortbildung
  • Nutzung der gemeindlichen Räume und technischen Hilfsmittel
  • Anerkennung und Ehrungen
  • Begleitung und Unterstützung

Für die Erfüllung unserer Aufgaben benötigen wir Geld. Wir führen eigenverantwortlich Kassen/Konten, in denen wir unterschiedliche Mittel verwalten: Caritas-Sammlungen, Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erlöse aus Basaren usw.

Download

Ehrenamt: Unentgeltlich aber nicht kostenlos

Positionen, Selbstverpflichtungen, Forderungen