Hilfe für Helfer

Coaching für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Coaching für Ehrenamtliche

Engagierte Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit nehmen mit viel Herzblut Anteil am Leben dieser Menschen. Persönliche Beziehungen entstehen. Die ergreifenden Schicksale und traumatischen Erfahrungen von Flucht, Krieg, Folter sind schwer auszuhalten und mitzutragen.

Und der fast unermüdliche ehrenamtliche Einsatz kostet viel Kraft. Ehrenamtliche berichten, dass ihr Engagement eigentlich "gefühlt" nie ausreicht, weil der Bedarf so riesig ist.

Schwer auszuhalten ist auch, dass persönliche Beziehungen, die entstehen, durch Verlegung oder Abschiebung plötzlich abgebrochen werden.

Der CKD-Diözesanverband bietet für Engagierte im Netzwerk der Ehrenamtlichen ein Coaching-Projekt an.

to coach: betreuen, trainieren

Beratung und Coaching durch ausgebildete Fachkräfte

soll CKD-Mitarbeiter/innen helfen,

die Herausforderungen

durch die ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen

zu verarbeiten

und Strategien zu entwickeln,

mit den Belastungen umzugehen.

Das bedeutet konkret:

  • 3-5 interessierte CKD-Mitarbeiter/innen, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind,
  • treffen sich zwei bis fünfmal im Einzugsbereich Ihres Dekanats (in der Nähe)
  • in einem Pfarrheim oder anderem Tagungsort.
  • Sie tauschen sich unter fachlicher Leitung über Erfahrungen, Anforderungen und Belastungen in der ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen aus.
  • Dabei werden sie bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten von einem Coach (ausgebildete/r Supervisor/in) begleitet.
  • Eine regelmäßige Teilnahme an den Treffen ist Voraussetzung.
  • Das Angebot ist für die Ehrenamtlichen kostenlos.
  • 2-5 Treffen à 90 Minuten sind möglich.

Die Organisation der Treffen liegt bei ehrenamtlichen Ansprechpartner/innen des Einzugsbereiches. Wir vermitteln Ihnen den Kontakt, wenn Sie interessiert sind.

Die Fortbildung wird aus Mitteln des Flüchtlingsfonds des Erzbistums Paderborn und der CKD-Geschäftsstelle gefördert.

Die CKD-Geschäftsstelle stellt eine Liste mit Coaches zur Verfügung und vermittelt ggf. die Kontakte.

Die Fortbildung ist für die Ehrenamtlichen kostenlos.